Medien-Center

Pressemitteilungen

08 April 2013

Silverfleet Capital erwirbt Private-Equity-Fondsdienstleister Ipes für rund 60 Millionen Euro

Das europäische Private-Equity-Unternehmen Silverfleet Capital gab heute die Vereinbarung zum Erwerb von Ipes bekannt, einem der führenden Dienstleistungsunternehmen in Europa für die Fondsadministration sowie Outsourcing-Services im Private-Equity-Bereich. Silverfleet Capital übernimmt das Unternehmen – vorbehaltlich der Zustimmung der Aufsichtsbehörden – für rund 60 Millionen Euro von RJD Partners. Gemeinsam mit Silverfleet Capital beabsichtigt das Management, weiteres Unternehmenswachstum sowohl organisch als auch durch Zukäufe zu realisieren und so die internationale Expansion voranzutreiben.

Ipes wurde 1998 mit Sitz in Guernsey gegründet. Mit 130 Fachkräften in vier europäischen Niederlassungen auf Guernsey und Jersey sowie in London und Luxemburg administriert die Gesellschaft ein Anlagevermögen von insgesamt mehr als 50 Milliarden US-Dollar. Ipes betreut über 90 Kunden und administriert 230 Fonds. Das Unternehmen bietet ein breites Spektrum an Fondsadministrations- und Outsourcing-Diensten für geschlossene Anlageformen und ist auf Private Equity spezialisiert. Ergänzend unterstützt Ipes ihre Kunden mit Compliance- und Banking-Diensten, dem Management von Carried-Interest- und Co-Investment-Programmen sowie von börsennotierten Fonds.

Geraldine Kennell, die als Partnerin bei Silverfleet Capital Beteiligungen im Bereich Finanzdienstleistungen verantwortet und künftig einen Platz im Aufsichtsrat von Ipes einnehmen wird, sagte: „Ipes ist ein Vorreiter in seiner spezialisierten Ausrichtung auf die Administration von Private-Equity-Fonds und weist eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte auf. In diesem Bereich kennen wir uns sehr gut aus, vor allem mit der Arbeit in streng regulierten Geschäftsfeldern. Das Marktumfeld ist hoch attraktiv für ein dynamisches Managementteam mit einem klaren Wachstumsplan – und mit unserer umfassenden Erfahrung in diesem Geschäftsbereich können wir die künftige Entwicklung des Unternehmens sowohl durch organisches Wachstum als auch durch Buy&Build-Aktivitäten gezielt unterstützen.“

Ian Oxley, Partner bei Silverfleet Capital und mitverantwortlich für die Transaktion, ergänzte: „Die Aussichten für das Outsourcing im Private-Equity-Bereich sind sehr gut, da die Fonds stark zunehmende Anforderungen durch Regulierung und von Seiten der Investoren bewältigen müssen. Mit eigenen Kräften geht das nur über hohe Kosten. Neue Gesetze wie AIFMD, FATCA und Dodd-Frank schaffen erheblichen neuen Aufwand für das Reporting, und das wiederum bringt neue Möglichkeiten für Ipes, das Fonds-Management bei der Erfüllung dieser Anforderungen zu unterstützen.“

Kevin Brennan, der Vorstandsvorsitzende von Ipes, sagte dazu: „Silverfleet Capital ist seit mehr als zehn Jahren unser Kunde. Wir freuen uns über die Entscheidung von Silverfleet Capital, uns in der nächsten Phase unserer Unternehmensentwicklung aktiv zu begleiten. Die Partnerschaft mit Silverfleet Capital bei der Umsetzung unserer ambitionierten Pläne zur Erweiterung unseres Geschäfts und zum Ausbau unserer marktführenden Position ist für uns von großer Bedeutung.“

Silverfleet Capital verfügt über umfassende Erfahrung mit Investments in stark regulierte Unternehmen des Finanzdienstleistungsbereichs. Dazu zählt die erfolgreiche Entwicklung von TMF zu einem Marktführer im Bereich Outsourcing-Services für Management und Rechnungswesen in globalem Maßstab. Im Jahr 2008 veräußerte Silverfleet Capital das Unternehmen für 750 Millionen Euro, was einem Investment-Multiple von 6,1x und einer IRR (Internal Rate of Return) von nahezu 60% entspricht.

Neben Geraldine Kennell und Ian Oxley haben seitens Silverfleet Capital Mark Piasecki und Robert Knight aus dem Londoner Büro an der Transaktion mitgearbeitet.

Silverfleet Capital wurde beraten von DC Advisory (Corporate Finance), Travers Smith (Legal), Carey Olsen (Legal - Guernsey), PwC (Financial & Tax), LEK (Commercial) und Kinetic (Regulatory). Die Finanzierung stellten Lloyds TSB Corporate Markets und HSBC.