Medien-Center

Pressemitteilungen

11 Mai 2018

Eigentümerwechsel bei Prefere Resins: Silverfleet Capital übernimmt Mehrheit an führendem Phenol- und Aminoharzhersteller aus Erkner

Das auf „buy to build“ spezialisierte europäische Private-Equity-Unternehmen Silverfleet Capital hat einen Vertrag zur mehrheitlichen Übernahme der Prefere Resins Holding GmbH mit Hauptsitz im brandenburgischen Erkner bei Berlin unterzeichnet. Die Gesellschaft ist einer der europäischen Marktführer für die Entwicklung, die Herstellung und den Vertrieb von Phenol- und Aminoharzen, die als Basis für Verbundwerkstoffe in den Bereichen Bau, Isolierung und Industrie eingesetzt werden. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der behördlichen Genehmigung; über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Prefere Resins entstand im Jahr 2000 aus dem Zusammenschluss von bis dato zu den skandinavischen Unternehmen Neste und Perstorp gehörenden Werken. Die Gruppe bildete bis 2014 die Phenolharzsparte des skandinavischen Chemiekonzerns Dynea Oy; seither war sie im mehrheitlichen Besitz des Berliner Beteiligungsunternehmens Capiton. Weitere Anteile hielten bisher die Intermediate Capital Group (ICG) sowie das Management, das auch weiter beteiligt bleiben wird. Prefere Resins unterhält heute sieben Produktionsstätten in sechs europäischen Ländern (neben Deutschland in Frankreich, Großbritannien, Finnland, Polen und Rumänien), drei Forschungs- und Entwicklungsstandorte (Deutschland, Österreich und Finnland) und vier regionale Vertriebsbüros. Beschäftigt sind mehr als 320 Mitarbeiter, die jährliche Produktionsmenge beträgt über 320.000 Tonnen. Das diversifizierte Produktportfolio umfasst mehr als 900 individuelle Zusammensetzungen, die an mehr als 300 Kunden geliefert werden – darunter auch zahlreiche große, multinationale Blue-Chip-Unternehmen, die Holzwerk- und Dämmstoffe produzieren. Anwendung finden die Produkte von Prefere Resins unter anderem im Bau (OSB-, Faser- und Spanplatten, Sperrholz, Furnierschichtholz, ULE-Leim), bei der Isolierung (Glasfasergewebe, Steinwolle) und im Industriebereich (Schleifmittel, Bindemittel für Bremsbeläge, feuerfeste Materialien, Öl- und Luftfilter).

Nach der Übernahme will Silverfleet eine Buy-and-Build-Strategie für das Unternehmen verfolgen, mit der der Wachstumskurs von Prefere Resins vor allem durch den weiteren Ausbau der Forschungs- und Entwicklungskapazitäten, den Launch neuer Produkte und die Erweiterung der geografischen Präsenz und des Kundenstamms fortgesetzt werden soll. Mit eingebracht werden soll dabei auch die umfassende Erfahrung im chemischen Sektor – zu Silverfleets erfolgreichen Investments in diesem Bereich zählen Coventya (Produktion und Vertrieb von Spezialchemikalien), Kalle (Herstellung von synthetischen Wursthüllen), Aesica (pharmazeutische Auftragsherstellung) und Finnish Chemicals (Produktion von Chemikalien).

Die Akquisition ist das achte Investment von Silverfleet Capital aus seinem aktuellen Fonds und das dritte in Deutschland; dort umfassen die Beteiligungen die Pumpenfabrik Wangen (Herstellung von industriellen Spezialpumpen) und die jüngst übernommene 7days (Marktführer für medizinische Berufskleidung).

„Prefere Resins ist ein europäischer Marktführer für Phenol- und Aminoharze mit einer starken Entwicklungshistorie. Das Unternehmen agiert in einem Wachstumsmarkt und bedient Branchen, deren Nachfrage künftig noch weiter steigen wird. Ein Paradebeispiel für ein Investment von Silverfleet – wir unterstützen marktführende Unternehmen bei ihrer nächsten Wachstumsphase und freuen uns, die Entwicklung gemeinsam mit dem Management-Team und den Mitarbeitern weiter voranzutreiben“, erklärt Klaus Maurer, Partner im Münchener Büro von Silverfleet und verantwortlich für die Transaktion.

Arno Knebelkamp, CEO von Prefere Resins, ergänzt: „Meine Kollegen und ich freuen uns, mit Silverfleet einen paneuropäisch aufgestellten Partner für unsere nächste Wachstumsphase gefunden zu haben. Silverfleet steht für eine Reihe erfolgreicher Investments im Chemie-Sektor und hat einen beeindruckenden Track Record darin, internationales Wachstumspotenzial zu heben. Der gemeinsame Tatendrang ist groß und wir werden die anstehenden Aufgaben nun rasch zusammen angehen.“

Bei Silverfleet sind die Investment-Experten Klaus Maurer, Jennifer Regehr, Benjamin Hubner, Jan Kux und Guntram Kieferle aus dem Münchener Büro in die Transaktion involviert. Beraten wurde Silverfleet von goetzpartners, ChemAdvice (beide Commercial), Investec (M&A), PwC (Financial & Tax), H&Z (Operational), Ramboll (Environmental), Latham & Watkins (Legal, Corporate), Shearman & Sterling (Legal, Financial) sowie Lincoln (Debt).